KAFFEE & KUCHEN

Seit einigen Jahren helfen wir der AWO – Helfe jeden Sonntag ehrenamtlich im Cafè des Helmut-Turck-Zentrums.

Auch heute bei dem sonnigen Wetter, steht für die Bewohner, den Angehörigen und allen Spaziergängern, die Lust auf Kaffee, Kuchen oder Eis haben, ab 15 Uhr die Tür auf.

ÖPNV

Am 20.März 2018, luden die SPD Ortsvereine im Hagener Norden zu einer gemeinsamen Veranstaltung zum Thema ÖPNV ein.

Mit Werner König wurde ein Referent gefunden, der mit seinem Wissen als Ratsmitglied im Ausschuss für Umwelt, Stadtsauberkeit, Sicherheit und Mobilität bestens auf dem neusten Stand ist. Nach seinem Vortrag folgte eine Diskussionsrunde, in der Probleme angesprochen, Fragen gestellt und Anmerkungen gemacht wurden.

Fazit: Die Stadt muss mehr in den ÖPNV investieren, aber vorallem auch in Zukunft besser planen, z.B bei den Taktzeiten oder der Streckenplanung.

Durch den Klimaschutz und den Diesel-Gate ist das Thema vermehrt bei den BürgerInnen in den Köpfen. Leider hat der ÖPNV keine große Lobby, dies muss sich ändern! Nur so können wir mehr Druck auf die Stadt und die Straßenbahn ausüben.

Das sparen beim ÖPNV muss ein Ende haben!

Weltfrauentag 8.März

Vor 100 Jahren haben sich mutige Frauen das Wahlrecht in Deutschland erstritten.

Ein Grund zu feiern!

Doch mit Blick auf Ungerechtigkeiten bei der Entlohnung, bei der Repräsentation von Frauen in Führungsebenen und Parlamenten, herrschende Gewalt und Sexismus, sagen wir, es bleibt noch viel zu tun!

 

Mitgliedervotum

Der Mitgliederentscheid unserer Partei hat ein Ende gefunden und auch wir möchten Einblick in unsere Gedanken dazu geben.

Zuerst wollen wir die in unseren Augen demokratische Meisterleistung unserer Partei betonen.
Eine Beteiligung von 78,39 Prozent der Mitglieder übertrifft sogar das Ergebnis von 2013 (77,86 Prozent) und zeigt eins ganz deutlich:

Unsere Partei LEBT Demokratie!

Aber nicht nur die Beteiligung, sondern auch die konstruktiven und kontroversen Diskussionen der letzten Wochen zeigen, dass wir eine lebendige Partei sind.Wir haben es uns nicht leicht gemacht, aber auch von den politischen Mitbewerbern und der allgemeinen Meinung bestimmter Medien nicht irre machen lassen.

Hierfür möchten wir allen Genossinnen und Genossen danken!

Das Ergebnis zeigt eine deutliche Zustimmung für den Vorschlag des Parteivorstands, auf Grundlage des Koalitionsvertrags eine Regierung mit der Union zu bilden.

Es gehört zu Wahrheit, dass auch einige von uns dieses Ergebnis als eine Niederlage ansehen und dass mehr als 123000 Genossinnen und Genossen (40000 mehr als 2013) ebenfalls mit Nein gestimmt haben, zeigt eine deutlich kritischere Haltung gegenüber einer erneuten GroKo.
Auch dieser Haltung muss der Parteivorstand in den nächsten Jahren Gehör schenken, wenn er das Ziel einer Erneuerung ernst meint.

Wir wollen unseren Teil dazu beitragen und die Debattenkultur der letzten Wochen beibehalten und den neuen Kurs und die neue Koalition beobachten und im Notfall sie kritisch, aber auch immer konstruktiv daran erinnern, was sie versprach!

Hierzu wollen wir alle einladen, die sich von diesem Ergebnis enttäuscht zeigen, die mit Zähneknirschen oder auch aus Überzeugung mit Ja gestimmt haben.

Der Vorstand und die Bundestagsfraktion steht nun in der Pflicht, die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen und in der Zukunft die sozialdemokratische Handschrift des Koaltionsvertrags erkennen zu lassen.

Der SPD Ortsverein Helfe-Fley sendet allen Warnstreikenden solidarische Grüße!

Wir wünschen den Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie einen erfolgreichen Arbeitskampf. Ihr kämpft für gute Löhne und Arbeitszeitsouveränität.

Wir stehen hinter euch! Die Rekordgewinne gehören den Beschäftigten!

Die IG Metall verlangt für die bundesweit rund 3,9 Millionen Beschäftigten der Branche sechs Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und Möglichkeiten zur Reduzierung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden. Bestimmte Gruppen wie Schichtarbeiter, pflegende Angehörige oder Eltern junger Kinder sollen dabei einen Teil-Ausgleich für entgangenen Lohn erhalten.
#solidaritätgewinnt #TrME18

Vandalismus

Leider bekamen wir gestern den Hinweis, dass unser Schaukasten in Fley Opfer einer mutwilligen Zerstörung wurde. Wenn jemand ein Problem mit uns hat, soll er sich persönlich mit uns auseinander setzen. Mutwillig unseren Schaukasten zu zerstören löst keine Probleme. Und falls einer Langeweile hatte, kann er sich gerne Anregungen zum Zeitvertreib bei uns holen.